Smart Home

Smart Home – intelligente Technik

Der moderne Bau von Gebäuden ist in erster Linie durch eine rasant zunehmende Technisierung gekennzeichnet. Die neuen Digitaltechniken erhöhen dabei durch den hohen Automatisierungsgrad nicht nur den Nutzungskomfort deutlich, sondern sie sorgen auch dafür, dass die Sicherheit sowie die Energieeffizienz der entsprechenden Gebäude signifikant steigt. Aber was genau bedeutet „Smart Home“ im Detail und wie können intelligente Häuser in Zukunft das Leben der Menschen beeinflussen?

Was versteht man unter Smart Home und wie funktioniert diese genau?

Im Allgemeinen steht der Begriff Smart Home für die Vernetzung von Multimedia-, Sicherheits- und Haushaltsgeräten innerhalb eines Gebäudes. Die neue Technik verfolgt dabei das Ziel, alltägliche Abläufe vollständig zu automatisieren, indem der Nutzer standortunabhängig per Internet Einfluss auf die Steuerung der Techniken nehmen kann.
Derzeit schreitet die Entwicklung im Bereich Smart Home rasant voran, sodass Mechanismen wie die autonome Temperaturregulierung oder intelligente Sonnenschutz-Steuerungssysteme fast schon als Klassiker zu bezeichnen sind. Dabei registriert ein solches System nicht nur die aktuellen Umweltbedingungen, sondern kann die gesammelten Daten auch gleichzeitig auswerten und entsprechende Befehle an die intelligenten Geräte weitergeben. Die Nutzung eines Gebäudes lässt sich auf diese Weise äußerst energieeffizient gestalten, denn Heiz- und Stromkosten werden zweifelsohne eingespart.

Smart Home: Welche Innovationen tragen aktuell zum Erfolg bei?

Im Zusammenhang mit intelligenten Haussystemen ist die Sensortechnik einer der wesentlichen Antriebsmotoren. Schon heute gibt es beispielsweise modernste Smart Home Sensoren, die in verschiedenen Bereichen genaue Messdaten liefern können. Mit Hilfe solcher Sensoren kann der Nutzer zahlreiche Teile der Haustechnik vollautomatisch und in Echtzeit an die vorherrschenden Parameter anpassen. Damit steigt nicht nur der allgemeine Nutzungskomfort, sondern auch die Energieeffizienz wird damit optimiert. Vor allem neueste Software- und Hardwarelösungen tragen in diesem Zusammenhang maßgeblich zum Erfolg bei. Zudem erlaubt die Netzwerklösung gleichzeitig auch ein standortunabhängiges Eingreifen durch den Nutzer. So kann die Steuerung bequem von unterwegs aus mit Smartphones oder Tablets erledigt werden.

In welchen Bereichen ist die intelligente Steuerung von Geräten bereits zur Realität geworden?

Schon heute ist die Intelligente Haustechnik Bestandteil vieler Gebäude. Besonders die automatische Steuerung von Heizungen, Jalousien oder Beleuchtungen ist derzeit sehr weit verbreitet. Doch auch im gewerblichen Bereich kommen die neuen Techniken immer häufiger zum Einsatz. Zahlreiche Unternehmen nutzen Smart Home Systeme, um mit deren Hilfe in erster Linie die Verbrauchskosten zu senken. Vernetzte Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen oder Kaffeeautomaten gewinnen hingegen im privaten Sektor immer mehr an Bedeutung. Schon jetzt können beispielsweise intelligente Kühlschränke selbstständig den Inhalt analysieren und bei Bedarf sogar fehlende Vorräte eigenständig nachbestellen. Zudem ist es mit einem solchen innovativen Gerät möglich, den eigenen Vorrat während des Einkaufs zu prüfen, um sich unnötige Käufe zu sparen.

Checkliste – folgende Smart Home Features sind bereits umsetzbar:

– Beschattung (Jalousie-, Markisen- oder Rollladensteuerung)
– Beleuchtung (individuelle Lichtbestimmung, Anwesenheitssimulation, optischer Alarm, uvm.)
– Heizung und Klima (z.B. selbstlernende Heizungen für eine optimales Raumklima)
– Energie (Energie selber produzieren, Eigenverbrauch optimieren)
– Sicherheit (Alarmfunktion, fühlt Gefahren wie Wasser und Rauch, Anwesenheitssimulation, etc.)
– Multimedia & Multiroom Audio (alle Geräte im Griff dank Mediensteuerungslösung)

Welche Vorteile/Chancen und auch Nachteile/Risiken wird uns Smart Home bringen?

Es ist nicht zu leugnen, dass die intelligente Haustechnik durchaus das Potenzial besitzt, das Leben der Menschen zu verändern. Der zunehmende Automatisierungsgrad sorgt beispielsweise dafür, dass Aufgaben des alltäglichen Lebens bequemer und schneller erledigt sind. So wird das Leben in smarten Gebäuden nicht nur komfortabler, sondern der Mensch bekommt hierdurch auch erheblich mehr Freizeit gewährleistet. Allerdings bergen die neuen Techniken auch Risiken. So benötigen die Digitaltechniken große Datenmengen, was sich mit dem Datenschutz kaum vereinbaren lässt. Zudem sind die digitalen Schnittstellen (noch) nicht sicher genug und können damit leicht von Kriminellen missbraucht werden. Für die Privatsphäre des Nutzers stellt dies selbstverständlich ein gewisses Risiko dar.

Blick in die Zukunft: Wo wird das Thema Smart Home zukünftig ebenfalls zu finden sein?

Rund ein Drittel aller deutschen Haushalte verwendet schon heute verschiedene Produkte aus dem Bereich Smart Home. Dies geschieht häufig sogar völlig unbewusst, was verdeutlicht, wie schnell die Technik tatsächlich voranschreitet und sich in der Gesellschaft verbreitet. Hersteller arbeiten derzeit unter anderem an intelligenten Verglasungen für Fenster oder Spiegel. In Zukunft könnten solche Objekte als Steuerungseinheit fungierten und etwa die Funktion von einem Touchdisplay übernehmen. Auch an Fensterscheiben, die in Echtzeit ihre Tönungsintensität an die Witterungsverhältnisse anpassen, wird aktuell mit Hochdruck geforscht. Auch hier ist es denkbar, dass in Zukunft diese Verglasungen mit Sonnenkollektoren ausgestattet werden, sodass diese einen Großteil des benötigten Stroms selbst herstellen können.

Doch dies ist längst nicht alles. Die neuen Techniken sollen zukünftig noch mehr Daten von Nutzern sammeln, um so deren Bedürfnisse umfangreich bedienen zu können. Experten gehen davon aus, dass in einigen Jahren spezielle Sensorsysteme im Badezimmer die Gesundheit des Menschen überprüfen und auf Basis dieser Daten personalisierte Ratschläge zur Fitness und Gesundheit erteilen könnten – beispielsweise beim Putzen der Zähne. Auch erste Toiletten sind in Planung, die eine automatisierte Urin-Prüfung durchführen können.

Das Fazit

Schon heute üben die zahlreichen Entwicklungen im Bereich Smart Home einen relativ großen Einfluss auf das Leben der Menschen aus. Bisher befindet sich die Technik jedoch noch in ihrem Anfangsstadium, sodass in Zukunft viele weitere Innovationen das alltägliche Leben deutlich verändern können und werden. (copyright by  profenster Weichsel GmbH)

About the Author Der Handwerker

Handwerkertipps ist ein weiterer Blog von Maik Strunk, – Powered by YouTube - selbermachen24. Da ich mehrere Projekte betreue und Verwechslungen im Vorfeld aus dem Wege gehen möchte, habe ich mich auf verschiedenen Seiten für einen Alias-Namen entschieden. Und nun begrüße ich alle Handwerker und die die es noch werden wollen, hier auf handwerkertipps.net. Was wird Euch auf Handwerkertipps zukünftig erwarten? Wie vielleicht einige von Euch wissen, betreibe ich sehr erfolgreich den YouTube Kanal selbermachen24. Angelehnt an die Videos, möchte ich hier auf Handwerkertipps die einzelnen Themen noch mehr mit Hintergrundwissen ausfüllen. Manche Dinge kann man schlecht in einem Video darstellen, dies würde auch in den meisten Fällen ein viel zu langes Video ergeben, sodass ich hier auf Handwerkertipps die einzelnen handwerklichen Projekte tiefer auswerten, und/oder vertiefen kann. Desweiteren stehen mir hier auf Handwerkertipps mehr Möglichkeiten die Projekte, wenn nötig, mit Zahlen und Fakten Auswertungen. Im ersten Stepp werde ich die Projekte nach und nach auf diesen Blog aufarbeiten, sodass für die bestehenden Videos auf YouTube - selbermachen24 auf den neusten Stand stehen. Im nächsten Schritt begleite ich dann die laufenden Projekte sowohl als Video als auch hier auf Handwerkertipps in Schrift und Bild Form. Zusätzlich werde ich noch einen Werkzeug Guide bereit stellen, sodass man auf den ersten Blick erkennen kann, welches Werkzeug für welchen Einsatz am besten geeignet ist. Nun wünsche Euch viel Spaß und gute Unterhaltung hier auf meinen Blog – handwerkertipps.net Maik Strunk

follow me on:

Leave a Comment: