Terrassengeländer

Terrassengeländer selber bauen – einfach und gut

Die nächsten Schritte meines von meinem Terrassengeländer zum selber bauen

 

Nachdem ich die H-Anker gesetzt habe, musste ich die Pfähle von meinem Terrassengeländer anpassen. Auch hier ist es von Nöten sehr genau zu arbeiten.

Zunächst habe ich wieder die beiden äußeren Pfähle angepasst, gemessen, ausgerichtet und befestigt. Da die beiden Eckpfähle meiner Terrassenumrandung eine eigens gebaute Lampe integriert haben, konnte ich die Richtschnur nicht an der oberen Kante der Pfähle anbringen.

Im normalen Fall macht man dies immer an der äußersten Ecke. Die die oberen 15 Zentimeter instabil waren, konnte ich für mein Terrassengeländer die Schnur an dem unteren festen Teil ausrichten.

terrassengeländer1

Nachfolgend liste ich die verwendeten Materialien auf und gebe noch einige Hinweise bezüglich der Stabilität der Pfähle und der verbauten Kupferrohre.

Letzte Aktualisierung am 22.02.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das Material für mein Terrassengeländer:

  • 9 Kupferrohre a‘ 2,50m lang und 15mm Ø
  • Kupferkappen mit den Maßen der verwendeten Pfähle in meinem Fall 7×7
  • Edelstahlschrauben zur Befestigung der Kupferkappen
  • Eine Richtschnur
  • Die Befestigungsschrauben der Pfähle

Wenn die Eckpfähle des Terrassengeländers stehen kann es losgehen

 

Im Prinzip machen wir das gleiche wie beim setzten der H-Anker. Die Pfähle werden gerade an der Richtschnur ausgerichtet. Dabei bitte die Querausrichtung mit einer Wasserwaage überprüfen. Beim setzten der H-Anker kann es sein das diese um beispielsweise 1mm schief stehen. Dieses würde sich dann bei den Pfählen an der oberen Kante deutlich sichtbar machen.

Um eine geringe Schieflage wieder aus zu gleichen kann der Pfahl vor der Befestigung noch etwas nachgerichtet werden. Man kann die Pfähle eines Terrassengeländers auch mit Stehbolzen befestigen. Das heißt man bohrt durch den Pfahl durch und verschraubt diese mit einer passenden Unterlegscheibe und Mutter.

Das Problem ist dann nur, wenn man die Bohrung nicht exakt so platziert, dass das Loch genau auf der anderen Seite wieder heraus kommt. Muss man hier nachbohren, kann es passieren dass der Pfahl dann nicht mehr richtig befestigt werden kann.

terrassengeländer3

Bei meinem Terrassengeländer war dieses Prinzip ohnehin nicht vorgesehen, da ich in den Eckpfählen ein Kabel habe, welches ich mit einer Durchbohrung zerstört hätte.

Einbringen der Kupferrohre in das Terrassengeländer

Da meine Kupferrohre noch kein „Innenleben“ haben, konnte ich die Rohre in den vorgefertigten Löchern mit ein wenig Kraftaufwand einbringen. Im späteren Verlauf werde ich noch die Kupferrohre verstärken.

Da so ein Terrassengeländer nicht nur schön aussehen soll, sondern auch einen gewissen Zweck der Haltbarkeit erfüllen muss, müssen die Kupferrohre noch verstärkt werden.

Dies wird dann im Nachgang mit „Moniereisen“ geschehen. Dieses werde ich dann in der Größtmöglichen stärke in die Kupferrohre einstecken. Zunächst dachte ich an Beton, dies hatte ich auch irgendwo schon mal erwähnt, aber nach gründlicher Überlegung, werde ich dort Eisen verbauen.

Dies ist eine kostengünstige Variante das Kupferrohr für mein Terrassengeländer zu verstärken. Für die Längsverstärkung der mittleren Rohre zu dem jeweiligen Pfahl werde ich Klammern anfertigen. Wie die genau aussehen, weiß ich „Datum dieses Artikels“ noch nicht. Aber mir wird da schon noch etwas einfallen.

Und selbstverständlich werde ich dann auch noch ein Update darüber schreiben, bzw. ein Video machen.

Fazit: Ein Terrassengeländer kann man selber sehr einfach bauen. Man muss sich nur trauen etwas zu beginnen. Wenn dann Probleme auftauchen, ist es eine Herausforderung diese zu lösen. Von Vornerein gleich zu resignieren wäre der Falsche Weg. Einfach tun und lernen. Ich hoffe Euch auch hier wieder einige Anregungen gegeben zu haben und werde dann zu gegebener Zeit ein Abschließendes Update liefern.

Themenrelevante Links:

Kupferrohre

Kupferkappe

Edelstahlschrauben

Artikel Terrassenumrandung

About the Author Der Handwerker

Handwerkertipps ist ein weiterer Blog von Maik Strunk, – Powered by YouTube - selbermachen24. Da ich mehrere Projekte betreue und Verwechslungen im Vorfeld aus dem Wege gehen möchte, habe ich mich auf verschiedenen Seiten für einen Alias-Namen entschieden. Und nun begrüße ich alle Handwerker und die die es noch werden wollen, hier auf handwerkertipps.net. Was wird Euch auf Handwerkertipps zukünftig erwarten? Wie vielleicht einige von Euch wissen, betreibe ich sehr erfolgreich den YouTube Kanal selbermachen24. Angelehnt an die Videos, möchte ich hier auf Handwerkertipps die einzelnen Themen noch mehr mit Hintergrundwissen ausfüllen. Manche Dinge kann man schlecht in einem Video darstellen, dies würde auch in den meisten Fällen ein viel zu langes Video ergeben, sodass ich hier auf Handwerkertipps die einzelnen handwerklichen Projekte tiefer auswerten, und/oder vertiefen kann. Desweiteren stehen mir hier auf Handwerkertipps mehr Möglichkeiten die Projekte, wenn nötig, mit Zahlen und Fakten Auswertungen. Im ersten Stepp werde ich die Projekte nach und nach auf diesen Blog aufarbeiten, sodass für die bestehenden Videos auf YouTube - selbermachen24 auf den neusten Stand stehen. Im nächsten Schritt begleite ich dann die laufenden Projekte sowohl als Video als auch hier auf Handwerkertipps in Schrift und Bild Form. Zusätzlich werde ich noch einen Werkzeug Guide bereit stellen, sodass man auf den ersten Blick erkennen kann, welches Werkzeug für welchen Einsatz am besten geeignet ist. Nun wünsche Euch viel Spaß und gute Unterhaltung hier auf meinen Blog – handwerkertipps.net Maik Strunk

follow me on:

Leave a Comment:

2 comments
Leco says

Schöne Arbeit,
ich hab im letzten Sommer ganz was ähnliches gebaut. Statt der Kupferrohre habe ich ein dickes Tau verwendet. Das Geländer wurde als Verlängerung einer Seitenmarkise im Terrassenbereich gestaltet.
Leider hab ich dies hier mit der Lampe zu spät gesehen. Ich werde mal überlegen ob ich es noch nachträglich ergänze

Liebe Grüße
Leco

PS.: Weiter So1

Reply
    Der Handwerker says

    Hallo Leco, danke für das Feedback. Mit einem Tau kann ich mir das auch sehr schön vorstellen. Ein nachträglicher Einbau einer Lampe ist nicht schwieriger, oder leichter als bei der Neu Installation. Daher, klar so hat man wieder etwas Arbeit 😉

    lg. Maik

    Reply
Add Your Reply

Tipps für Frau und Mann... deine Freunde werden dich beneiden

>> Nur für kurze Zeit KOSTENLOS FÜR DICH!


  • chevron-circle-right
    messen, bohren, schrauben, sägen -  alles wie die Profis
  • chevron-circle-right
    Mit diesen Tipps die dir NOCH GRATIS zu Verfügung stehen,  jeden Handwerker ein Schnippchen schlagen

Mit der Anforderung des Reports meldest du dich zu meinem kostenlosen e-Mail-Newsletter mit praxisrelevanten Informationen zum Thema Handwerkertipps, Maschinen etc. an. (Datenschutz, Analyse und Tracking Hinweise hier klicken)

copyright handwerkertipps.net - Impressum | Datenschutzerklärung

arrow-down

Enter your text here...